Die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag setzt sich dafür ein, dass zukünftig in Hessen zwischen 22 und 5 Uhr im Einzelhandel (inklusive Tankstellen und Kioske) kein Alkohol mehr verkauft werden darf. Dazu haben die Sozialdemokraten einen Gesetzentwurf zur Änderung des Ladenöffnungsgesetzes eingebracht, der die Verkaufszeiten analog einer bestehenden Norm in Baden-Württemberg, die noch von der Landesregierung aus CDU und FDP beschlossen worden sei, regelt. Diese Forderung entspreche auch der Position des Hessischen Städtetags.

Neun von zehn Menschen in Deutschland sind dafür, dass Alkoholgenuss in Bussen und Bahnen verboten wird. Das ergab eine repräsentative Umfrage von tns emnid. Die Meinungsforscher hatten im Auftrag des Internetportals »alkoholpolitik.de« wissen wollen, wie die Bevölkerung der Bundesrepublik praktische Ansätze beurteilt, die den Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen eindämmen könnten.

Wie die Erwachsenen den Jugendlichen das Erlernen eines maßvollen Umgangs mit Alkohol erschweren zeigt Theo Baumgärtner, Leiter des Büros für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen.

»Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Wesentlichen von den Erwachsenen geschaffen werden und dass die nachwachsende Generation sich in ihrem Handeln zunächst einmal an dem orientiert, was sie vorfindet. Insofern stellen das Konsumverhalten der Jugendlichen und deren Motive im Kontext exzessiven Alkoholgebrauchs keine substanzielle Abweichung von den in der Erwachsenenwelt geltenden Trinknormen und Konsumformen dar«

Das gesamte Dokument als PDF

Die jüngste Ausgabe des »The Globe«, herausgegeben von der Global Alcohol Policy Alliance (GAPA), behandelt das Thema Jugend und Alkohol. Das Magazin (in englischer Sprache) kann hier als PDF heruntergeladen werden.