Werbung

Hier finden Sie Broschüren, Flyer und Texte im PDF-Format.

Kategorie: Werbung
Sortiert nach:
Standard | Name | Datum
Alle Dateien auswählen:

Dateien: 13

Eine einzelne Datei können Sie unmittelbar durch Klick auf den Titel herunterladen.
Mehrere Dateien können Sie durch Klick auf das Kästchen neben dem Titel markieren und am Ende der Seite über den Button »Fortfahren« zusammen herunterladen.

Alcohol-Brands-Use-of-Age-Restriction-Controls-on-Facebook-and-Instagram-in-Australia

Seit 2017 müssen Alkoholvermarkter im Rahmen des Selbstregulierungssystems für Alkoholwerbung in Australien Kontrollen zur Altersbeschränkung in sozialen Netzwerken aktivieren, um den Zugang von Kindern zu verhindern. Da es keine Überwachungsmechanismen gibt, ist der Grad der Einhaltung dieser Vorschrift unbekannt. Wir haben untersucht, inwieweit die führenden Alkoholunternehmen in Australien auf ihren offiziellen Markenkonten auf Facebook und Instagram Altersbeschränkungen aktiviert haben.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 137,69 KB
Downloads 1
Protecting women and girls from tobacco and alcohol promotion

Geschlechtsspezifische Maßnahmen könnten die Expansion der Industrie in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen eindämmen, die Belastung durch chronische Krankheiten verringern und die Gleichstellung der Geschlechter fördern, argumentieren Emma Feeny und Kolleg*innen.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 180,93 KB
Downloads 2
2021-03-22-Giving-the-ok-to-Stay-In-Drink-Up

Was passiert, wenn die Alkoholindustrie für die Regulierung der Alkoholwerbung während der COVID-19-Pandemie verantwortlich ist.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 2,03 MB
Downloads 8
Martino-et-al-2021

Neue Erkenntnisse zeigen, dass Adipositas mit einem höheren Risiko für COVID-19 Morbidität und Mortalität verbunden ist. Übermäßiger Alkoholkonsum und »Trostessen« als Bewältigungsmechanismen in Zeiten hohen Stresses verschlimmern nachweislich die psychische und physische Gesundheit weiter. Weltweite Beispiele legen nahe, dass ungesunde Lebensmittel- und Alkoholmarken und ‑unternehmen die COVID-19-Pandemie nutzen, um ihre Produkte weiter zu vermarkten. Es gibt jedoch keine systematische, eingehende Analyse darüber, wie die Lebensmittelindustrie und die Alkoholindustrie aus der COVID-19-Pandemie Kapital schlagen, um ihre Produkte und Marken zu vermarkten.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 1,05 MB
Downloads 13
Signalling-Virtue-Promoting-Harm_Sept2020_FINALv

Unhealthy commodity industries and COVID-19

Neben der Anerkennung des Beitrags vieler privatwirtschaftlicher Akteure zur COVID-19-Bekämpfung ist es wichtig, die unbeabsichtigten oder indirekten Schäden zu berücksichtigen, die durch die Beteiligung ungesunder Rohstoffindustrien entstehen können. Führende Hersteller von Alkohol, fossilen Brennstoffen, Säuglingsnahrung, Tabak und ultra-verarbeiteten Lebensmitteln und Getränken haben sich umfassend an der Pandemie beteiligt. Die NCD Alliance und das SPECTRUM-Forschungs­konsortium arbeiten gemeinsam an einer Initiative, die das Ausmaß und die Auswirkungen solcher Unternehmensinitiativen auf Gesundheit und nachhaltige Entwicklung untersucht.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2020
Dateigröße 1,81 MB
Downloads 8
foulplay-uefa2016

Internationale Fußballturniere bieten eine hochrangige Plattform für Alkoholwerbung. Die UEFA EURO 2016 wurde jedoch in Frankreich ausgetragen, dessen nationales Gesetz zur Regulierung von Alkoholwerbung und Sponsoring (›Loi Évin‹) in der Turniergeschichte am strengsten war. Diese Studie hat Alkoholwerbeeinblendungen während der UEFA EURO 2016 bei Fernsehübertragungen in Großbritannien, Frankreich und Irland untersucht.

Achtzehn Spielbegegnungen zu jeder Stufe des Turniers wurden ausgewählt. Alle wurden in Großbritannien ausgestrahlt. Zehn der 18 Spiele wurden in Irland gesendet, und acht in Frankreich. Ein zweckdienliches Werkzeug wurde dazu entwickelt, um alle Alkoholwerbeeinblendungen (z.B. Position, Dauer, beworbene Marke sowie die Zahl identischer Einblendungen) zu identifizieren und zu kategorisieren. Als Einblendung wurde gezählt, was auf eine Alkoholmarke hinwies, mindestens eine Sekunde dauerte, und sowohl elektronische als auch statische Bandenwerbung, Waren mit Markenzeichen, Fernsehanzeigen, Sendungs-Vorspanne und Werbeverpackungen einschloss.

Durchschnittlich gab es mehr als 100 Alkoholeinblendungen pro Sendung in jedem Land. Die durchschnittliche Zahl von Alkoholeinblendungen pro Minute betrug 0,69 in französischen Sendungen, 0,65 in den britischen Sendungen, und 0,59 in irischen Sendungen. Die meisten Einblendungen geschahen während Übetragungen, wo das Filmmaterial in allen drei Ländern dasselbe war. Beliebteste Position und Format waren elektronische Bandenwerbung. Fast alle Einblendungen waren indirekt (das heißt die Marke war nur anhand von Verweisen auf den Markenslogan identifizierbar). Es gab nur geringe Unterschiede zwischen den drei Ländern.

Die Häufigkeit von Einblendungen auf Alkohol war hoch. Auch wenn die Gesamtzahl an direkten Markeneinblendungen niedrig war, demonstriert das hohe Verhältnis von indirekten Einblendungen, dass die Alkoholindustrie das ›Loi Évin‹ erfolgreich mit ›Alibiwerbung‹ überlisten konnte. Die geringen Unterschiede zwischen den drei Ländern heben die Bedeutung von Regulierungen eines Gastgeberlandes für internationale Turniere hervor. Gesetze zur Beschränkung von Alkoholwerbung müssen energisch durchgesetzt und kontrolliert werden, mit klaren Linien der im Gesetz ausführlich beschriebenen Zuständigkeiten.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Dateigröße 4,18 MB
Downloads 253
Alkoholwerbung Schweiz 2015

In der Schweiz werden jährlich etwa 42 Millionen Schweizer Franken für Alkoholwerbung über die klassischen Werbekanäle ausgegeben. Während die Alkoholindustrie sich auf den Standpunkt stellt, dass ihre Werbung ausschließlich der Promotion ihrer Marke dient und nicht der Steigerung des Alkoholkonsums, führt die gehäufte Präsentation von alkoholischen Getränken in Kombination mit positiven Botschaften trotzdem vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Eindruck, dass Alkohol überall und von allen konsumiert wird, und Alkoholkonsum wird positiver wahrgenommen beziehungsweise ein positives Image des Alkoholkonsums wird vermittelt.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2016
Dateigröße 893,05 KB
Downloads 298
beobachtung-von-alkoholwerbung-in-deutschland

AMMIE – Alcohol Marketing Monitoring in Europe – Kurzbericht

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2011
Dateigröße 959,63 KB
Downloads 516
alkohol_und_werbung

Factsheet der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2010
Dateigröße 279,60 KB
Downloads 912
alcohol_promotion_facebook

Artikel in »The Journal of Global Drug Policy and Practice«

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Dateigröße 889,92 KB
Downloads 1.563
jugendliche_und_alkoholwerbung

Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Alkoholwerbung, Einstellungen gegenüber Alkohol und Alkoholkonsum.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2009
Dateigröße 952,87 KB
Downloads 539
marketing_communication

Does marketing communication impact on the volume and patterns of consumption of alcoholic beverages, especially by young people? – a review of longitudinal studies.

Scientific Opinion of the Science Group of the European Alcohol and Health Forum

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Dateigröße 305,17 KB
Downloads 796