Passivtrinken

Hier finden Sie Broschüren, Flyer und Texte im PDF-Format.

Alle Dateien auswählen:

Dateien: 7

Eine einzelne Datei können Sie unmittelbar durch Klick auf den Titel herunterladen.
Mehrere Dateien können Sie durch Klick auf das Kästchen neben dem Titel markieren und am Ende der Seite über den Button »Fortfahren« zusammen herunterladen.

Football alcohol and domestic abuse

Jede dritte Frau in Großbritannien und weltweit berichtet, dass sie irgendwann in ihrem Leben häusliche Gewalt erlebt hat. Obwohl dieses Lebensereignis sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft als Ganzes mit irreversiblen wirtschaftlichen Verlusten verbunden ist, gibt es nur wenige Erkenntnisse über die Ursachen häuslicher Gewalt. Zu den Faktoren, die in der Literatur genannt werden, gehören Einkommensunterschiede innerhalb des Haushalts und Reaktionen auf den Wunsch, sich scheiden zu lassen oder die Beziehung zu verlassen.

Polizeibehörden auf der ganzen Welt haben einen Anstieg der Berichte über häusliche Gewalt nach großen nationalen und internationalen Sportveranstaltungen wie der Fußballweltmeisterschaft der Männer festgestellt. Trotz anekdotischer Hinweise von Polizeibehörden und Organisationen wie Opferschutzeinrichtungen ist die Existenz eines kausalen Zusammenhangs zwischen Fußball und häuslicher Gewalt und der Mechanismus, durch den er zustande kommt, nicht umfassend untersucht worden.

In dieser Studie verwenden die Forscher*innen einzigartige detaillierte Daten, um die stündliche Dynamik häuslicher Gewalt durch Intimpartner*innen während und nach einem Fußballspiel zu schätzen. Darüber hinaus untersuchen sie, über welche Kanäle der Sport mit häuslicher Gewalt in Verbindung steht, sei es durch erhöhte emotionale Zustände oder durch erhöhten Alkoholkonsum.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 1,54 MB
Downloads 3
kinder-von-eltern-mit-suchterkrankung-was-kann-das-umfeld-tun

Es ist nicht immer einfach zu wissen, was man tun soll, wenn man ein Suchtproblem in einer Familie im näheren Umfeld vermutet. Was tun und sagen, wenn man sich Sorgen um die Kinder macht? Wie kann man den Kindern und ihren Eltern helfen?

Diese Broschüre richtet sich an Angehörige, die mit Kindern suchtkranker Eltern zu tun haben. Sie bietet ihnen eine Reihe von Ratschlägen, je nach Schwere der Situation und ihrer Beziehung zum Kind und seinen Eltern.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 1,11 MB
Downloads 3
2023_Stimmen_von_Muettern_mit_Suchterkrankung

Zum ersten Mal in der Schweiz hat eine Studie die Erfahrungen von Müttern mit Suchterkrankung untersucht. Es zeigt sich, dass sie oft stigmatisiert und zu wenig unterstützt werden. Dies erschwert auch die Situation ihrer Kinder.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 1.020,90 KB
Downloads 21
alcohol-and-morality

Die Forscher*innen wollten herausfinden, ob eine Alkoholisierung die Bereitschaft beeinflusst, moralische Grundlagen (Sorgfalt, Fairness, Autorität, Loyalität und Reinheit) zu verletzen.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 691,28 KB
Downloads 15
Alcohol_and_society2015_en

Die Nebenwirkungen des Alkoholkonsums sind allgegenwärtig und betreffen im Prinzip alle wichtigen Bereiche der Gesellschaft, zum Beispiel fötale Alkoholeffekte, schlechtere Schulnoten, Verletzungen, Gewalt und Kosten für die medizinische Versorgung. Dieser Bericht fasst die aktuellen Erkenntnisse über die Schäden zusammen, die Alkohol bei Dritten verursacht, sowie über wirksame Möglichkeiten, diese zu verringern.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Dateigröße 4,19 MB
Downloads 91
How Do Register-Based Studies Contribute to Our Understanding of Alcohol s Harms to Family Members

Wie tragen registergestützte Studien zu unserem Verständnis der schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf Familienmitglieder bei? Eine Übersicht über die einschlägige Literatur.

In dieser Übersicht wird die Forschungsliteratur zu registergestützten Studien über die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf Familienmitglieder dargestellt und es werden Bereiche für die künftige Forschung ermittelt.

Autor:innen: Julie Brummer (E-Mail: ), Morten Hesse, Søndergaard Frederiksen, Katherine J. Karriker-Jaffe und Kim Bloomfield

Zitierung: Brummer, J., Hesse, M., Frederiksen, K., Karriker-Jaffe, K. and Bloomfield, K., 2021. How Do Register-Based Studies Contribute to Our Understanding of Alcohol's Harms to Family Members? A Scoping Review of Relevant Literature. Journal of Studies on Alcohol and Drugs, 82(4), pp.445-456.

Quelle: Journal of Studies on Alcohol and Drugs

Datum der Veröffentlichung: 4. August 2021

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 1,95 MB
Downloads 86
the-ripple-effect-of-alcohol

The concept of alcohol-related harm has since the mid-twentieth century been defined mainly as harm to the person consuming alcohol. Harm reduction, alcohol policy and treatment services have thus been largely constructed with the drinker in mind.

In recent years, however, there has been growing concern about the effect of drinking on a population level. The shift in framing the issue of the effect of drinking from the individual alone to a population level is evident both in the Nordic countries and internationally.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Dateigröße 1,49 MB
Downloads 343