Hände eines jungen Geschäftsmanns zählen Geldscheine

Angesichts der neuen und zunehmenden wissenschaftlichen Beweise für die negativen Auswirkungen von Alkohol auf die kardiovaskuläre Gesundheit ist es wichtig, herauszufinden, welchen Einfluss die Alkoholindustrie auf jene Forschung hat, die auf die kardio-protektive Wirkung von Alkohol hinweist.

Eine nagelneue Forschungsanalyse systematischer Übersichten über Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Alkohol hat ergeben, dass die Finanzierung durch die Alkoholindustrie oder die Geschichte der Finanzierung die Ergebnisse zugunsten ihrer Interessen verzerrt.

Grafik: Herz mit Blutgefäßen, davor Herzrhythmus-Signal

Vorhofflimmern (englisch: Atrial Fibrillation, kurz AF) ist eine Erkrankung, die zu einem unregelmäßigen Herzschlag/‑rhythmus führt. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass chronischer Alkoholkonsum die Erkrankung begünstigen kann.

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass auch akuter Alkoholkonsum mit dem Auslösen von Vorhofflimmern in Verbindung steht.

Das bedeutet, dass Patient*innen, die ihren Alkoholkonsum reduzieren beziehungsweise aufgeben, ihre Herzgesundheit verbessern können, indem sie die Zahl der Vorhofflimmern-Episoden verringern.

Herzrhythmus-Signal mit integrierten Glas- und Flaschen-Umrissen

Diese Studie ergab, dass bei 100 Patient*innen mit paroxysmalem Vorhofflimmern (AF) der unmittelbare Alkoholkonsum mit dem Auslösen einer Vorhofflimmern-Episode zusammenhing.

Die Ergebnisse belegen, dass ein veränderbares Verhalten (Alkoholkonsum) die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines diskreten Vorhofflimmer-Ereignisses beeinflussen kann.