Nahaufnahme von Hirnscan-Ergebnis

In dieser Studie wurde festgestellt, dass Alkoholkonsum negativ mit der Messung des globalen Hirnvolumens, des regionalen Volumens der grauen Substanz und der Mikrostruktur der weißen Substanz verbunden ist.

Diese negativen Assoziationen zeigen sich bereits bei Personen, die durchschnittlich nur ein bis zwei Alkoholeinheiten pro Tag konsumieren, und verstärken sich mit zunehmendem Alkoholkonsum.