Eine neue Broschüre gibt einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse des skandinavischen Forschungsnetzes H2O. Das Skandinavische Zentrum für Wohlfahrt und Soziales hat 2013 ein gemeinsames Forschungsprojekt zu Alkoholschäden bei Passivtrinkern (H2O Nordic) ins Leben gerufen.

Broschüre: Die Breitenwirkung von Alkohol – Folgen jenseits des Trinkers

The ripple effect of alcoholDurch die Hervorhebung einer Reihe von Lebensbereichen und Fallstudien, in denen Menschen Schäden durch den Alkoholkonsum anderer erleiden, fasst die Broschüre die Forschungsergebnisse in einem praktischen Kontext zusammen, unterstützt durch viele verschiedene Forschungsansätze. Die Broschüre bietet sinnvolle neue Perspektiven, wie Alkoholkonsum Menschen als Individuen und als Gemeinschaft und Gesellschaft beeinträchtigt.

Die Broschüre untersucht Themen wie:

  • Welche Alkoholschäden für Passivtrinker gibt es?
  • Kann der Schaden in Euro beziffert werden?
  • Was funktioniert um Gewalt im Nachtleben zu minimieren?
  • Was sind die internationalen Perspektiven?

Das H2O Nordic-Projekt hat zu einer Reihe von vergleichenden Studien und Publikationen in Skandinavien geführt. Das skandinavische Forschungsnetz hat damit auch Pionierarbeit zur internationalen Forschung zur Alkoholschädigung von Passivtrinkern geleistet.

Alkoholpolitik