Sloweniens Gesundheitsministerin Milojka Kolar Celarc bei der Konferenzeröffnung

Anlässlich der 7. Europäischen Alkoholpolitik-Konferenz in Ljubljana stellte das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine neue Informationsquelle zur Alkoholpolitik vor. Diese »Alcohol Policy Timeline Database« ist bisher nur in englischer Sprache verfügbar, scheint aber zumindest für Interessierte in der Alkoholpolitik eine wichtige Datengrundlage zu sein.

Alcohol Policy Timeline Database

Diese Informationsbörse stellt alle alkoholpolitischen Maßnahmen in den europäischen Mitgliedsstaaten (das sind wesentlich mehr als in der Europäischen Union (EU)) seit 2006 vor. Sie basiert auf den Angaben der Mitgliedsstaaten, die diese anlässlich der routinemäßigen Befragungen zur Verfügung gestellt haben.

Der wesentliche Zweck dieser neuen Zusammenstellung von Daten ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten zu fördern und ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, welches alkoholpolitische Maßnahmen vorstellt und jeweils zu den Quellen verlinkt.

Die Aktivitäten sind den 10 Aktionsbereichen zugeordnet, wie sie im Europäischen Aktionsplan 2012 – 2020 zusammengefasst sind. Das war zu erwarten, hat doch die EU diese (Fleiß-)Arbeit weitgehend finanziert. Nichtsdestotrotz ist es eine dankenswerte Arbeit, die noch einmal deutlich macht, dass es der WHO wichtig ist, eine führende Rolle bei der Reduzierung der alkoholbedingten Schäden auch in der Region mit dem höchsten Alkoholkonsum, in Europa, zu spielen.

rattan furniture
rattan garden furniture
Alkoholpolitik